Punk Prayer

Diese Andacht habe ich für eine Veranstaltung vorbereitet, die leider ausgefallen ist. Daher möchte ich sie hier teilen, damit die Mühe nicht umsonst war.

 


 

Votum

 

Wir kommen hier zusammen in der Gewissheit, dass Gott mitten unter ist.
Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist.
Amen.

 

Hinführung

Wir hören gleich ein Lied des norwegischen Sängers Moddi. Es stammt von seinem neuen Album „unsongs“ (Unlieder), einer Sammlung von 12 Liedern, die in der Vergangenheit zensiert, verboten oder indiziert waren bzw. teilweise auch noch heute sind. Einige Songs durften nicht veröffentlicht oder im Radio gespielt werden, andere brachten den Künstlerinnen und Künstlern Auftrittverbote, Ausweisungen oder Gefängnisstrafen ein. Moddi suchte nach eben solchen verbotenen Liedern, die verstummt sind, um ihnen wieder neu eine Stimme zu geben.

Das folgende Lied stammt von diesem Album.

 

Gedanken

Dieses Lied brachte den russischen Musikerinnen und politischen Aktivistinnen von Pussy Riot zwei Jahre Gefängnis ein. Für ihren Auftritt am 21.02.2012 in der Christ-Erlöser Kathedrale wurden Nadeschda Tolokonnikowa, Marija Aljochina und Jekaterina Samuzewitsch wegen „Rowdytums aus religiösem Hass“ (sic!) schuldig gesprochen mit der Begründung, sie hätten „die soziale Ordnung grob unterwandert“.

 

Das „Punk Prayer“ ist unter den 12 Liedern des norwegischen Künstlers Moddi. Er wollte diesem Lied, das in Russland immer noch verboten ist, international eine Stimme geben.

Dazu plante er für das Lied ein Musikvideo zu drehen und ist dazu in seinem Heimatland Norwegen nach Sør-Varanger, direkt an der norwegisch-russischen Grenzen gefahren, um dort das Lied in einer kleinen Kapelle zu singen. Doch die Gemeinde der König Oskar Kirche gab ihm dafür keine Erlaubnis. Dieses Lied sei nicht für eine Kirche bestimmt. Nur deshalb sitzt Moddi auf dem Video, das wir eben gesehen haben auf den Stufen vor der Kirche

Der Zutritt wurde ihm verwehrt.

In Zeiten, in denen inflationär Luther für nahezu jedes beliebige Thema herangezogen wird, sehe ich in dieser Performance auch einen kleinen Thesenanschlag. Ein kleiner norwegischer Alltags-Luther, der seinen zwangsweise verstummten Schwestern in Russland zur Seite steht, um ihre Geschichte zu erzählen.

Ich mache eine kleine Klammer auf: In der Woche nach den US-Wahlen hatte ich Moddis Punk Prayer oft als Ohrwurm. Trump hat viele Stimmen der Evangelikalen Lobby in Amerika zu verdanken… Klammer zu.

Und daher frage ich mich: Hätte ich Moddi in meiner Kirche auftreten lassen, um das Punk Prayer zu singen?

Darf Kirche politisch sein?

Bonhoeffer sagt, wer fromm ist, darf nicht nur, sondern muss politisch sein.

Die Kirche habe, dem Staat und der Öffentlichkeit gegenüber drei Aufgaben.

Die erste von Bonhoeffer genannte Aufgabe verstehen wir heute als Kultur der Einmischung: Die Kirche hat den Staat zu fragen, ob sein Handeln von ihm als legitim staatliches Handeln verantwortet werden kann.

Die zweite Aufgabe ist der diakonische Dienst an den Bedürftigen: Die Kirche ist den Opfern jeder Gesellschaftsordnung in unbedingter Weise verpflichtet, auch wenn sie nicht der christlichen Gemeinde zugehören.

Und die dritte Aufgabe: Dem Rad in die Speichen fallen: Wenn die Kirche den Staat ein Zuviel oder ein Zuwenig an Ordnung und Recht ausüben sieht, kommt sie in die Lage, nicht nur die Opfer unter dem Rad zu verbinden, sondern dem Rad selbst in die Speichen zu fallen.

Wer fromm ist, muss politisch sein.

 

Lesung (Mt 5, 1- 16)

Lasst uns gemeinsam die Seligpreisungen sprechen:

1 Als er aber das Volk sah, ging er auf einen Berg. Und er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm.

2 Und er tat seinen Mund auf, lehrte sie und sprach:

3 Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.

4 Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getröstet werden.

5 Selig sind die Sanftmütigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.

6 Selig sind, die da hungert und dürstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.

7 Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

8 Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.

9 Selig sind, die Frieden stiften; denn sie werden Gottes Kinder heißen.

10 Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.

11 Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und allerlei Böses gegen euch reden und dabei lügen.

12 Seid fröhlich und jubelt; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

Ich lese weiter:

13 Ihr seid das Salz der Erde.

Wenn nun das Salz nicht mehr salzt, womit soll man salzen?

Es ist zu nichts mehr nütze, als dass man es wegschüttet und lässt es von den Leuten zertreten.

14 Ihr seid das Licht der Welt.

Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.

15 Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind.

16 So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten,

damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

 

Stille

Wir gönnen uns einen Moment Stille.

 

Vater Unser

 

Segen

(Franziskanischer Segen – Ökumenischer Brief über Evangelisation aus Genf 2003)

Möge Gott dich segnen mit Unbehagen

über billige Antworten, Halbwahrheiten

und oberflächliche Beziehungen,

so dass du in der Tiefe deines Herzens lebst.

 

Möge Gott dich segnen mit Zorn

über Ungerechtigkeit, Unterdrückung

und die Ausnützung von Menschen,

so dass du dich einsetzt für Gerechtigkeit,

Freiheit und Frieden.

 

Möge Gott dich segnen mit Tränen,

vergossen für die, welche an Schmerzen,

Zurückweisung, Hunger und Krieg leiden,

so dass du deine Hände ausstreckst,

um sie zu trösten und ihren Schmerz in Freude zu verwandeln.

 

Und möge Gott dich segnen mit genug Torheit,

damit du glaubst,

dass du in der Welt einen Unterschied machen

und das tun kannst, von dem die anderen sagen,

es sei unmöglich.

 

So segne und behüte uns, der allmächtige und barmherzige Gott.

Vater, Sohn und Heiliger Geist.

Amen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterEmail this to someoneShare on TumblrShare on LinkedIn

2 Gedanken zu »Punk Prayer«

  1. Ivo sagt:

    Leider ist das Wort Politik ungeeignet eine gemeinsame Vorstellung zu wecken. Einer denkt an Parteien, andere an Korruption, Lüge, Posten, Krieg…
    Vor/zu den drei Aufgaben gehört noch das Inter-Esse, in unserer Terminologie, Seelsorge.
    Bei dem schönen Segen dachte ich, dass wir Deutsche und unsere Frömmigkeit zu oft das deutsche „bekommen“ statt das englische „become“ im Herzen zu haben.
    Gruß von @IvoKainKrieg

Kommentar verfassen