Ferienbeginn

20130825-223018.jpg

Via Cartoonchurch

 

Urlaub als Kontrasterfahrung zum Alltag

Kürzlich sprach mit einem Kollegen der in der Kur- und Urlauberseelsorge arbeitet. Er nannte die Urlaubszeit eine Kontrasterfahrung. Für viele Urlauber sei die freie Zeit nicht nur Erholung, sondern auch Stress. Man hockt den ganzen Tag aufeinander. Alles soll harmornisch sein und man will sich gut verstehen, wo man sich doch sonst schon so selten sieht. Man möchte die Zeit sinnvoll verbringen in einem Mix aus Erholung und Aktivität und in der Gestaltung es allen recht machen.

Behalten wir das immer im Auge, wenn uns in diesen Tagen die ganzen Urlauber begegnen – oder wir womöglich selbst zu welchen werden…

Ein Gebet, das ich im letzten Jahr in der Sommerkirche im Gottesdienst gebetet habe:

barmherziger gott,

das braucht seine zeit

bis die tage den anderen rhythmus lernen

und langsam im takt der entspannung schwingen

das braucht seine zeit

bis die alltagssorgen zur ruhe finden

die seele sich weitet und frei wird

vom staub des Jahres

hilf mir in diese andere zeit gott

lehre mich die freude und den frischen blick

auf das schöne

den wind will ich spüren

und die luft will ich schmecken

dein lachen will ich hören

deinen klang

und in alledem

deine stille.

amen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn − 5 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.