Weihnachtsmenue

Schon eingekauft?

20130825-220811.jpg

Maria durch einen Dornwald ging

marienwunder_steyr6.jpg

Marienwunder von Stayr.

Künstlerische Intervention im öffentlichen Raum*, an der Kanzlei für Allerlei, Kirchengasse 1, neben dem ersten Weihnachtsmuseum Österreichs, der Steyrer Christkindlwelt.

Text von Bernadette Huber:

Schlendern Sie durch die Fußgängerzone, lassen Sie sich vom vergänglichen Glanz der weihnachtlichen Lichter verzaubern. Planen Sie Ihre Einkäufe für Oma, Opa, Enkerln, Neffen und Nichten beim Bummel vorbei an den Auslagen der flüchtigen Warenflut.
Halten Sie inne und bewundern Sie in der Kirchengasse in den Fenstern der ehemaligen BARnadette die gebenedeite Maria in der 39. Schwangerschaftswoche.

Wählen Sie Ihr persönliches Weihnachtshoroskop:

Text 1
Jetzt heißt es tapfer sein!
Verschenken Sie nur das, was die anderen wirklich brauchen.
Text 2
Weihnachtsstimmung überall: Die Einkaufszentren zeigen sich mit den Besucherzahlen zufrieden, mit dem Umsatz noch nicht. 2010 und 2011 brachten Rekorde im Weihnachtsgeschäft. Freuen Sie sich doch mit!
Text 3
Siehe, das junge Weib ist schwanger und gebiert einen Sohn, und sie gibt ihm den Namen Immanuel (d. h. Gott mit uns). (Altes Testament: Jesaja 7, 14)

Nehmen Sie teil am vorweihnachtlichen Stresstest für Steyrdorf!
PS: Devotionalien erwünscht!

 

Erster Advent

20130825-220528.jpg

Vor der Apokalypse zieh ich mich erstmal um

Die Bomben meiner Stadt machen Boom, Boom, Boom.
Ich steh auf dem Parkdeck und schau mich nichtmal um.
Die Taube und die Guten steigen in den Himmel auf.
Die einen können nicht hören und die anderen haben es nicht drauf.

Ich habe Jesus heute früh auf einer Parkbank noch gesehen.
Er sang Songs von ACDC während die Leute um ihn stehen.
Ich frage welcher Weg zur Hölle führt und gab ihm 50 Cent.

Er sah mich an und sagt: „Ich hab seit Tagen nicht gepennt. Da vorn rechts aufer Autobahn dann immer nur bergab.
Aber wie ist noch mal mein Name und wie heißt diese Stadt?“

Und die Bombem meiner Stadt machen boom, boom, boom.

Und vor der Apokalypse zieh ich mich erstmal um.
Man will ja nach was ausschauen, wenn man vor den Schöpfer tritt.
Weißes T-Shirt, Lederjacke und die blue Jeans kneift im Schritt.
Das ist ja auch kein Wunder, denn jünger wird keiner.
Und wenn hier eine Wunder macht, ist das immer noch der Schreiner.
„Für dich immernoch Zimmermann“, schreit Jesus mir ins Ohr.
Früher war es einfacher oder kommt mir das nur so vor?
Es ist immer genau das selbe, da kannst du gar nichts tun.
Und die Bomben meiner Stadt machen boom, boom, boom.

Thees Uhlmann – Die Bomben meiner Stadt

« Ältere Einträge | Neuere Einträge »